5 Tipps für dein digitales Bewerbungsgespräch

Das digitale Bewerbungsgespräch ist mittlerweile in vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Wir haben für dich 5 Tipps gesammelt, wie du auch bei einem digitalen Bewerbungsgespräch von dir überzeugst. Für dein perfektes digitales, barrierefreies Bewerbungsgespräch.

Frau vor Laptop führt einen Videocall mit einer anderen Frau

1. Vorbereitung auf das Gespräch

Digitale Bewerbungsgespräche wirken weniger greifbar als eine Termineinladung in das Unternehmen. Doch auch hier gilt: Vorbereitung ist die halbe Miete. Auch wenn du nicht direkt im Unternehmen bist, ist ein digitales Bewerbungsgespräch ein Bewerbungsgespräch. Daher bereite dich inhaltlich gut vor:

  • Was tut das Unternehmen?
  • Warum möchtest du dort arbeiten?
  • Welche Fragen hast du an die Personalverantwortlichen?

Je besser du vorbereitet bist, umso besser wird das Gespräch laufen!

2. Technische Vorbereitung

Du hast eine Termineinladung für einen Videocall erhalten? Dann sei auch hier pünktlich oder max. 2 Minuten zu früh im Gespräch. Auch wenn du das Tool noch nicht kennst, kannst du durch diese Checkliste schon möglichen technischen Problemen vorbeugen:

  • Stabile Internetverbindung
  • Kamera einschalten
  • Genug Akku oder an der Stromquelle angeschlossenes Endgerät
  • Headset mit Mikro verwenden, wenn es deine Behinderung oder chronische Erkrankung zulässt
  • Hochformat bei Smartphones
  • Screenreader stummschalten für das Gespräch (je nach Reader kann man hier die Leselautstärke leiser drehen oder einstellen, über welchen Lautsprecher dieser ausgelesen wird)

Achte darauf, dass dein Computer oder Smartphone eine Kamera hat. Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Kamera und dein Mikrophon eine gute Qualität hat, teste das zuvor in einem Videoanruf mit FreundInnen oder Familie.

Unternehmen nutzen unterschiedliche Videokonferenztools. Auch wenn du das Programm/Tool noch nicht kennst, kannst du dieses meistens zuvor gratis testen und dir die Benutzeroberfläche ansehen oder die Shortcuts für das Tool online zuvor raussuchen.

Wenn du persönliche Assistenz für den Videoanruf benötigst (zum Beispiel GebärdensprachdolmetscherInnen) dann lade diese auch zum Termin ein und erkläre vor dem eigentlichen Gespräch auch deiner Assistenz das Tool. So können Diskussionen oder technische Probleme mit deiner Assistenz schon vor dem Bewerbungsgespräch geführt werden.

Kurztipp: DolmetscherIn im Bewerbungsgespräch

3. Dein Hintergrund

Bei dieser Form des Bewerbungsgesprächs ladest du die RecruiterInnen zu dir nach Hause ein. Normalerweise muss man für Bewerbungsgespräch „nur“ darauf achten, wie man sich kleidet und das man alle Unterlagen, sowie das Wissen um das Unternehmen hat. Bei digitalen Bewerbungsgesprächen musst du auch auf deinen Hintergrund achten. Was verrät dieser über dich? Sitzt du in der Mitte des Bildes? Ist das Bild im Hintergrund wirklich richtig?

Achte auf deinen Kameraausschnitt (wir mussten feststellen, dass dieser je nach Tool etwas unterschiedlich ist). Grundlegend gilt:

  • Neutraler (weißer) Hintergrund
  • Kein Spiegel an der Wand
  • Möglichst drinnen oder einen Ort mit ruhigem Hintergrund wählen
  • Kein Fenster hinter dir (da es dein Gegenüber blendet und dein Gesicht sehr dunkel wirkt)
  • Aufgeräumter Hintergrund
  • Licht von Vorne (eine Lampe hinter dem Laptop die dein Gesicht ausleuchtet ist ideal, natürlich soll sie dich nicht blenden)
  • Generierter Hintergrund: Viele Tools bieten einen digitalen Hintergrund an. Bitte achte hier darauf, dass dieser aussagelos ist und du trotzdem gut sichtbar bist
  • Stabiles Bild

Wichtig ist, dass dein Gesicht gut erkennbar ist. Wenn du Gebärdensprache nutzt, sollen deine Hände gut sichtbar sein.

Wenn du einen zweiten Bildschirm neben deinem Hauptbildschirm, zum Beispiel für einen Screenreader nutzt, dann erkläre im Gespräch, dass du diesen neben dir stehen hast, um zum Beispiel Unterlagen nach – oder mitzulesen, da es sonst für das Gegenüber irritierend wirkt, wenn du den Kopf ständig zur Seite drehst. Die Person weiß nicht um dein technisches Setting, und das kann als fehlende Aufmerksamkeit verstanden werden.

Deinen Hintergrund kannst du gezielt nutzen. Spielst du zum Beispiel Gitarre, dann kannst du diese gerne hinstellen, auch Bücherregale (ordentlich aufgeräumt) wirken.

Ein Spiegel soll jedoch auf keinen Fall im Hintergrund sein. Dieser irritiert dein Gegenüber und kann ungewünschte Einblicke in dein Leben geben.

Videocall mit einem Mann auf dem Laptop. Davor ist eine Hand der Person vor dem Laptop zu sehen.

4. Die richtige Position vor der Kamera

Wie bei einem Bewerbungsgespräch vor Ort ist auch deine Körperhaltung wichtig. Achte bei deiner Positionierung vor der Kamera auf folgendes:

  • Aufrechte Haltung (aber bequem)
  • Mittig im Bild sitzen
  • Keinen Drehstuhl (wenn man nervös ist, kann man sich dadurch stark hin und her bewegen, das zeugt von Unruhe)
  • Augen sollten auf der Höhe des oberen drittels der Kamera sein (so wirkt es, als wären dein Gesprächspartner und du auf Augenhöhe)
  • Beim Sprechen in die Kamera schauen (nach Möglichkeit)

Wenn du dir unsicher bist, ob du dich richtig positioniert hast, übe deine Haltung noch in einem Anruf mit FreundInnen oder Familie.

5. Ruhe bewahren

Egal wieviel du dich auf das Gespräch vorbereitet hast, eine Grundnervosität bleibt garantiert bestehen. Achte drauf, dass du, bevor das Bewerbungsgespräch startet, tief durchatmest. Gerne kannst du dir auch ein Glas Wasser neben deinen Bildschirm stellen.

Auch wenn die Technik versagen sollte, gibt es immer die Möglichkeit den Termin zu verschieben oder eine andere Lösung zu finden. Das kannst du zu Beginn mit deinem Gesprächspartner bzw. deiner Gesprächspartnerin klären. Sollte zum Beispiel die Internetverbindung nicht stabil genug sein, kann man beispielsweise die Kamera abschalten, oder man kann sich via Telefon zusätzlich einwählen, falls das Mikrophon nicht funktionieren sollte. Lass dich nicht aus der Ruhe bringen und gehe so gelassen wie möglich mit technischen Pannen um. Das Wichtigste ist, dass du dich inhaltlich umfassend auf das Bewerbungsgespräch vorbereitest.

Finde jetzt deinen Traumjob!

Du weißt, wie du mit deiner Behinderung oder chronischen Erkrankung im Bewerbungsprozess umgehen kannst und bist auf der Suche nach deinem Traumjob? Auf unserer Jobplattform myAbility.jobs findest du viele spannende Jobs von Unternehmen, die offen für BewerberInnen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung sind. Außerdem kannst du dir ein persönliches BewerberInnenprofil erstellen und passende Jobs per Mail sowie unseren Karriere-Newsletter schicken lassen.

myAbility.jobs Logo

Jetzt Traumjob finden

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

1 / 0
  • 1 Frau sitzt 2 Frauen gegenüber und gebärdet

    Kurztipp mit Video: DolmetscherIn im Bewerbungsgespräch

  • Person hält Hände wie eine Waage

    Kurztipp mit Video: Stärken & Schwächen herausfinden