Entdecke die Geschichte von Katrin Neudolt

Katrin Neudolt

Mein Job
Heeresleistungssportlerin / Profi-Badmintonspielerin
Meine beste Entscheidung
Den Sport zum Beruf gemacht und an dem Ziel festgehalten zu haben, trotz eines Jobangebotes aus der Wirtschaft
Meine schwerste Entscheidung
Nach der Knieoperation und dem Comeback bei den Deaflympics 2017: Die Entscheidung zwischen Sportkarriere und Karrierebeendigung. Ich entschied mich für die Fortsetzung meiner Sportkarriere, was sich als richtig erwiesen hat: Europameisterin 2018
Lieblingsfilm/Musik
Was gibt es Neues?, Willkommen Österreich, Dokumentationen, Entspannungs-/Aktivierungsmusik

Folge mir auf

Profilfoto von Katrin Neudolt

Katrin Neudolt – erfolgreiche Profisportlerin, wurde bereits sechs Mal zur „Gehörlosen Sportlerin des Jahres“ gekürt.

Katrin hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie ist professionelle Badmintonspielerin und Leistungssportlerin im österreichischen Bundesheer. Daher kann sie sich voll auf den Sport fokussieren und daran arbeiten, ihre Ziele zu erreichen. Vor Kurzem hat sie außerdem ihr Bachelorstudium der Sportwissenschaften abgeschlossen und studiert nun im Masterstudium Business Administration und Sport. Der Abschluss war ein großer Schritt für Katrin und sie ist stolz auf diesen Erfolg. Über das myAbility Talent Programm konnte sie außerdem auch wertvolle praktische Erfahrungen in mehreren Firmen sammeln.

Katrin erzählt von ihren sportlichen Erfolgen: sie war Europameisterin im Badminton und belegte bei der Weltmeisterschaft den zweiten Platz. Auch im Nicht-Behindertensport, wo Hörende- und Gehörlose gemeinsam antreten, konnte sie bei den Staatsmeisterschaften den ersten Platz für sich entscheiden. Aufgrund ihrer Behinderung der Gehörlosigkeit bzw. Schwerhörigkeit verwendet Katrin Gebärdensprache. Sie beherrscht zwar auch die Lautsprache, aber klare Kommunikation ist in den meisten Fällen nur in Gebärdensprache möglich. Ihre Behinderung sieht sie als Stärke. Als Gehörlose hat sie eine bessere visuelle Wahrnehmung und kann einfacher als andere international mit Unternehmen kommunizieren, erzählt sie: „Selbst wenn es manchmal zu sprachlichen Hindernissen kommt, macht meine offene Haltung Kommunikation möglich. Für mich sind Gehörlosigkeit und Gebärdensprache mein Vorteil, ein Gewinn.“ Katrin wird immer wieder von GebärdensprachdolmetscherInnen begleitet, so sind auch Meetings in Unternehmen kein Problem und der Berufsalltag wird reibungslos möglich.

Ihr Tipp für Menschen, die ihre berufliche Laufbahn mit Behinderung noch vor sich haben: „Halte nicht am Negativen deiner Behinderung fest, sondern kehre sie um und nutze deine Stärken! Du hast Fähigkeiten, die andere nicht haben! Du kannst Barrieren überwinden, die andere gar nicht kennen! Nutze diesen Vorteil!“

Diese Geschichten könnten dich auch interessieren:

1 / 0
  • Werner Rosenberger sitzt am Schreibtisch und lächelt in die Kamera

    "Es ist wichtig, offen und mutig zu sein um Neues anzupacken."

    Werner Rosenberger, Projektleiter WACA & Kommunikationsberater

    Werner ist Rollstuhlnutzer und musste sich seinen Weg langsam erarbeiten. Er sagt, dass Menschen mit Behinderung sich mehr behaupten müssen, um ernst genommen zu werden. Aktuell arbeitet er bei der Zertifizierungsstelle OCG und forciert das Thema barrierefreie Websites nach den WCAG Kriterien.

  • Ariana Urbina Ascoy im Gespräch

    "Verfolge große Pläne und verliere nie das Ziel aus den Augen!"

    Ariana Urbina Ascoy, Support Trade Management bei RBI

    Ariana ist Mentorin im Young Talent Programm und hat eine positive Lebenseinstellung. Sie spricht drei Sprachen fließend, interessiert sich für Zahlen und Recherchearbeiten. Ariana hat immer das gemacht hat, was ihr Spaß macht und nicht was die Gesellschaft von ihr als Mensch mit Hörschwierigkeiten erwartet. Darauf ist sie stolz, weil sie weiß, dass sie den richtigen Weg für sich gegangen ist.

  • Erik Schäfer im Beratungsgespräch mit einem Young Talent

    "Vertraue auf deine Stärken, qualifiziere dich, sei offen und realistisch!"

    Erik Schäfer, Unternehmensberater bei myAbility

    Erik ist Mentor im Young Talent Programm und möchte Menschen unterstützen, die in irgendeiner Form in verschiedenen Lebenssituationen Benachteiligung erfahren haben. Er sagt, man darf sich von außen nicht zu sehr verunsichern lassen und sollte das machen, was man gut kann und womit man sich wohl fühlt.